Weltreise Wissen

Erfahrungen auf unserer Weltreise


Transportmittel in Südamerika

Landwege:

In Südamerika gibt es selbstverständlich keine Deutsche Bundesbahn. Zug fährt man meines Wissens lediglich durch den Süden Boliviens, wie in der Salar de Uyuni. Ansonsten verfügt Südamerika über ein ausgezeichnetes Bussystem. Es gibt Busse aller Klassen, die einen von A nach B bringen. Umso niedriger die Klasse, desto höher der Preis und der Komfort und umso besser ist die Sicherheit. Vor allem wir Reisenden sollten am Busticket nicht sparen, denn schließlich werden wir gerne Opfer von Taschendieben.

Hier ein paar hilfreiche Informationen:

  • Für längere Strecken nehmen Sie am besten einen Übernachtbus. Allerdings müssen Sie sich in manchen Ländern unbedingt vorher informieren, ob es die aktuelle Sicherheitslage zulässt.
  • Sie können meistens wählen zwischen „regular“ (normaler Bus nach unserem Verständnis), „semi-cama“ (Fußlehne und breiterer Sitz, der um 45 Grad nach hinten geht), „cama“ (noch breitere Sitze, ca. 60 Grad nach hinten) und „cama de luxe“ (hier liegen Sie nahezu flach :-)
  • Abhängig von der Busgesellschaft und der Klasse sind die Busse gut und sicher!
  • Abhängig von der Klasse bekommen Sie im Bus meistens etwas zu essen. Fragen Sie bei der Buchung, ob Sie nur einen Snack erhalten oder volle, warme Mahlzeiten.
  • Abhängig von der Klasse gibt es immer Decken und Kissen. Fahren Sie jedoch wie z.B. in Bolivien über hohe Bergpässe in der Nacht, dann nehmen Sie besser Ihren Schlafsack mit.
  • Wenn Ihre Reiseroute sehr beliebt ist, dann müssen Sie oftmals ein paar Tage früher Ihre gewünschte Strecke buchen. Informieren Sie sich.
  • Nehmen Sie Ohrenstöpsel mit, meist laufen extrem laute Actionfilme.
  • Nehmen Sie ein Klebeband mit, falls sich die Klimaanlage nicht abstellen lässt. Dann müssen Sie keine 10 Stunden im Windzug sitzen.
  • Wenn Sie das Busfahren nicht vertragen, dann denken Sie an Medikamente gegen Reisekrankheit. Die Straßen sind oft sehr löchrig oder ungeteert und nicht gerade magenschonend. Mein Tipp: Nux Vomica
  • Die Busse fahren pünktlich! Aber bedenken Sie, dass die Busse, aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse oft nur sehr langsam fahren können. Chile und Argentinien verfügen über das beste Straßensystem.

Sicherheit im Bus:

  • Tragen Sie Ihr Geld direkt am Körper und achten Sie auf Ihren Tagesrucksack! Dieser wird gerne komplett genommen oder aber „nur“ aufgeschlitzt und die Wertgegenstände geklaut! Schauen Sie auch wer hinter Ihnen sitzt!
  • Verstauen Sie nichts, aber auch überhaupt gar nichts in der Hutablage!! Auch nicht nur für ein paar Sekunden etwas dort ablegen!!
  • Bei längeren Stopps und wenn der Kofferraum geöffnet wird, werfen Sie einen kurzen Blick auf Ihr Gepäck!
  • In den meisten Ländern erhalten Sie beim Abgeben Ihres Treckingrucksacks einen Bon. Bewahren Sie diesen gut auf.
  • Vorsicht, lassen Sie an den Busbahnhöfen Ihr Gepäck auch nicht für eine Sekunde aus den Augen. Hier verschwinden gerne komplette Ausrüstungen!

Luftweg:

  • Einige Strecken in Südamerika können Sie auch mit dem Flugzeug zurücklegen. Wichtig: Wiegen Sie Preis und Zeitersparnis ab.
  • Suchen Sie im Internet über Opodo und Expedia
  • LAN.COM ist die größte südamerikansiche Fluglinie. Hier zum Flugtest.