Weltreise Wissen

Erfahrungen auf unserer Weltreise


Tipps: Dinge, die eine Weltreise erleichtern

In diesem Beitrag finden Sie nützliche Tipps zu allen möglichen Belangen, die Ihre Weltreise inpuncto Sicherheit und praktischem Reisealltag ein bisschen erleichtern können.

  • Wassersack: Wir reisen mit einem großen und einem kleineren Wassersack. Den großen verwenden wir als Aufbewahrungssack, wenn wir z.B. ein paar Tage wandern gehen und alles, was wir nicht brauchen in einem Hostel deponieren wollen. Im kleinen Wassersack bewahren wir unsere Elektronik auf. Sobald wir unser Hostel verlassen, verstauen wir ALLES (Stirnlampe, I-pod, Foto, portable Festplatte, Ausweise, Bargeld,…) im Wassersack und verschließen diesen mit einem Zahlenschloss. Die Erfahrung lehrt uns, dass das Hotelpersonal die gefährlichsten Langfinger hat und gerne Dinge stiehlt, die z. B. im Tagesrucksack verstaut sind und von uns nicht gleich „vermisst“ werden. Den Laptop zu stehlen wäre zu auffällig, deshalb sind es meistens kleine Dinge, wie z.B. eine Stirnlampe oder eine portable Festplatte, die abhanden kommen. Eine komplette „Tüte“ zu stehlen wäre dann doch zu auffällig.
    Alles rund um die Sicherheit auf Reisen finden Sie hier.
  • Zahlenschlösser: Zum Verschließen des Wassersacks, des Tagesrucksacks und zum Absperren Ihres Lockers, wenn Sie im Dorm übernachten. Wir empfehlen Zahlenschlösser, da keine Schlüssel verloren werden können.
    Mehr zum Thema Rucksacksicherheit finden Sie hier.
  • Besteck: Ein Schweizertaschenmesser, ein Swisstool oder ein Leatherman gehören in jeden Reiserucksack. Ein Campinglöffel und eine Gabel sind ebenfalls sehr nütlich.
  • „Gesichtsschlauch“ / Buff: Dies gehört wohl zu den genialsten Erfindungen überhaupt. Er kann als Sonnen-, Kälte- oder Windschutz in Form eines Halstuches, Kopftuches, Ohrenschutzes oder Gesichtsschutzes verwendet werden. Wenn er über die Augen gezogen wird, dunkelt er beim Schlafen gut ab.
  • Ohrenstöpsel: Auf Reisen müssen Sie oftmals nicht nur bei Nacht Lärm ausschalten. Da Ohrenstöpsel leicht verloren gehen, gleich mehrere Paare einstecken.
  • Paketschnur: Ein paar Meter Paketschnur können immer hilfreich sein, z. B. wenn Sie eine Essenstüte vor Mäusen schützen und auf einen Baum hängen wollen.
  • Klebeband: Wenn Sie ein Paket nach Hause schicken oder z.B. die Klimaanlage im Bus „ausschalten“ wollen.
  • Taschentücher: Packen Sie ein paar altbewährte Taschentücher ein. Ein Schnupfen hat Sie schnell eingeholt und im Ausland sind Papiertaschentücher meist super dünn.
  • Hüttenschlafsack aus Seide mit geringem Packmaß: Wenn die Bettbezüge mal nicht ganz so sauber sind oder als Einlage für Ihren Schlafsack, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall einen Hüttenschlafsack einzupacken!
  • Moskitonetz: Wenn Sie in hochrisikoreiche Malariagebiete fliegen, dann nehmen Sie besser ein Moskitonetz mit. Wir haben unseres zwar nicht oft gebraucht, aber wenn, dann waren wir froh um das Moskitonetz in unserem Rucksack.
  • Wer gerne wandern geht, dem empfehlen wir einen großen blauen Müllsack mitzunehmen. Er dient als wunderbarer Regenschutz! Verstauen Sie also Ihre Kleidung in der Plastiktüte und diese in Ihrem Rucksack. Ziplock-Tütchen sind für allerlei Kleinigkeiten hilfreich!
  • Ein bisschen Waschmittel oder ein Stück Kernseife: Selbst wenn Sie meistens Ihre Kleidung im Waschsalon waschen lassen, ein Stück Kernseife ist für die schnelle Wäsche zwischendurch immer hilfreich.
  • Eine kleine Tube Händedesinfektionsmittel, wenn Sie Ihre Hände mal nicht waschen können.