Weltreise Wissen

Erfahrungen auf unserer Weltreise


Kleidung auf Weltreise

Kleidung

Reduzieren Sie Ihre Kleidung auf ein Minimun, denn Sie können immer nur ein Kleidungsstück anziehen und den Rest tragen Sie schließlich auf dem Rücken. Nehmen Sie Klamotten für warme und kalte Zeiten mit. Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung möglichst leicht und schnelltrocknend ist.

 

Hosen:

  • Besonders geeignet sind Zipoff-Hosen, so haben Sie eine lange und kurze Hose in einem.
  • Sehr zu empfehlen ist die G 1000 Hose vom schwedischen Hersteller Fjäll Raven. Der Stoff dieser Hose wird aus besonderem Garn gewoben, so dass Moskitos nicht durchstechen können. Ausgezeichnet für Malariagebiete! Die Hose ist gewachst, so dass sie regenabweisend ist. Das Wachs wäscht sich jedoch nach mehrmaligem Waschen heraus. Die entsprechenden Wachsstücke können jedoch vorsorglich gekauft und mit dem Bügeleisen oder Bunsenbrenner auf der Hose aufgetragen werden. Nachteil: teuer und nicht so robust wie gedacht.
  • Zwei Hosen dürften reichen.

Hemd:

  • Zur Hose gibt es im passenden Safarilook und mit lüftenden Netzen unter den Armen Hemden

Regenjacke / Regenhose:

Eine wasserdichte Regenjacke und evtl. eine Regenhose bevorzugt aus Gore Tex mit geringem Packmaß und leichtem Gewicht ist ein absolutes Muss.

Fleece:

  • Zwei leichte Fleecepullover zum Wechseln sind für kühle Zeiten eine warme Abwechslung. Vielleicht finden Sie ja einen mit Kapuze, dann sparen Sie sich eine extra Mütze.
  • Ein warmes, wasserabweisendes Soft Shell mit Windstopper tut immer gut.

T-Shirts:

Eine kleine Auswahl an T-Shirts tut sicherlich Not. Mein persönlicher Rat, wenn Sie in der Höhensonne der südamerikanischen Anden, der heißen Sonne Afrikas oder direkt unter dem Ozonloch Australiens nicht „verkokeln“ wollen: Packen Sie T-Shirts mit Ärmel und ohne Ausschnitt ein, denn Dekolté, Rücken und Schultern sind Sonnenbrandkörperteile Nummer eins.

Funktionsshirts:

Wenn Sie Funktionsshirts, Funktionshemden oder Unterwäsche zum Wandern oder Trecken einpacken wollen, dann sollten Produkte aus Merinowolle Ihre Wahl sein. Sie halten gut warm, sind angenehmer zu tragen und sind geruchsfreundlicher.

Socken:

Stecken Sie ein paar Socken ein, diese eignen sich besonders als „Lückenfüller“ in ihrem Rucksack.

  • ein paar dicke Wandersocken
  • ein paar Socken mittlerer Stärke
  • und mehrere Paare dünne Socken

Sie werden zu 100% Ihre Wäsche in Waschsalons zum Waschen geben. Socken gehen am schnellsten und leichtesten verloren. Deshalb merken Sie sich vor dem Waschen die Anzahl der Socken, die sie abgegeben haben und kontrollieren Sie diese beim Abholen.

Schuhe:

  • Wer gerne wandert, der packt selbstverständlich gute Wanderschuhe ein. Gut, das heißt leicht, aber stabil und bequem.
  • Für tägliche Unternehmnungen einen bequemen Outdoor-, Turn- oder Freizeitschuh.
  • Schuhe aus Gore Tex Material haben den Vorteil, dass sie schnell trocknen
  • Für sommerliche Zeiten und zum Duschen empfehle ich Sandalen, die schnell trocknen, z.B. Crocs

Unterwäsche:

  • Packen Sie sich ein paar gut sitzende Unterhosen ein, bevorzugt Baumwolle.
  • Unterwäsche ist wie die Socken gutes Stopfmaterial für Lücken im Rucksack.

Handtuch:

  • Legen Sie sich ein schnelltrocknendes Travelhandtuch zu. Es stinkt zwar oft nach nassem Hund, besonders wenn Sie es nass einpacken, aber Packmaß und Gewicht sind unschlagbar.

Sonstiges:

  • Bikini / Badehose, Strandtuch, Sonnenhut
  • Handschuhe, Mütze, Schal nicht vergessen