Welt & Reise & Nachrichten

News von und für Globetrotter

Welt & Reise & Nachrichten header image 2

Konflikt zwischen Kambodscha & Thailand

Thailand kommt nicht zur Ruhe. Nachdem es erst wieder Überschwemmungen im Süden gab, es weiterhin in den Provinzen im Süden Thailands terroristische Anschläge gibt und die Rothemden in Bangkok für Unruhe sorgten, schaut man nun auf den Norden, zur Grenze nach Kambodscha.

Soldaten beider Länder lieferten sich erneut Kämpfe mit Mörsergranaten und schwerer Artellerie. Die Bilanz der Auseinandersetzungen: mindestens zehn tote Soldaten, 40 Verletzte und tausende Menschen, die aus dem Grenzgebiet fliehen mussten. Grund ist der Streit um den Besitz der 900 Jahre alten Preah-Vihear-Tempels, die auch zum Unesco-Weltkulturerbe gehören.

Erst am 22.Februar hatten beide Parteien Friedenspapiere unterzeichnet, die militärische Beobachter in das Grenzgebiet ließen. Bisher wurde aber noch nichts der Vereinbarungen umgesetzt. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hatte zuvor eine neue Debatte am weißen Tisch gefordert. Doch deren Einmischung wies Thailands Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva deutlich zurück, man müsse sich selbst mit der Regierung Kambodschas einigen.

Nun waren nach zwei Monaten Ruhge die Kämpfe neu entflammt. Kambodscha warf seinem südlichen Nachbarn sogar vor die von der UN geächteten Streumunition und 75- sowie 105-Millimeter-Geschosse „gefüllt mit Giftgas“ einzusetzen.

Was heißt das für Touristen in Thailand und Kambodscha?

In Kambodscha reisen die meisten über Phnom Phen in den Norden zur Tempelanlage Angkor Wat. In Thailand reisen die meisten nach Bangkok und in den Süden Richtung Strände. Das Auswärtige Amt warnt:

„Bei Preah Vihear kam es in der Zeit nach dem 4. Februar 2011 wieder zu Schusswechseln zwischen kambodschanischen und thailändischen Truppen. Obwohl sich die Lage inzwischen etwas beruhigt hat ist die Sicherheit von Besuchern in diesem Grenzabschnitt weiterhin nicht gewährleistet. Von Reisen zu den Tempelanlagen in Preah Vihear wird daher zum gegenwärtigen Zeitpunkt dringend abgeraten.“

Das gilt für beide Grenzseiten. Alle Reisenden sollten weiterhin die Infos des Auswärtigen Amtes bzgl. Thailand und Kambodscha verfolgen.

Tags: Asien · Auswärtiges Amt · Kriege & Konflikte · Südostasien