Welt & Reise & Nachrichten

News von und für Globetrotter

Welt & Reise & Nachrichten header image 2

Absturzursache Air france Todesflug AF 447: Pilotenfehler

Am 1.Juni 2009 stürzte eine mit 228 Menschen besetzte AirFrance Airbus A 330-200 auf dem Weg von Rio de Janeiro nach Paris über dem Atlantik ab. Während das Bergen der Wrackteile immer noch große Probleme macht, konnten von einigen Monaten die Flugschreiber gefunden werden. Der Stimmenrekorder im Cockpit enthüllt nun die Absturzursache: Pilotenfehler.

Während den knapp drei Minuten des Absturzes schwankte die Maschine um 40 % – die Kopiloten hatten alle Hände voll zu tun und waren nicht einmal im Stande eine Warnung an die Passagiere über die Bordsystem zu übermitteln. Der Kapitän hatte sich kurz vorher aus dem Cockpit entfernt und wollte sich ausruhen.

Nun wird der Airfrance vorgeworfen, ihre Piloten für gewisse Probelem nicht richtig ausgebildet zu haben. Der dritte Untersuchungsbericht der französischen Luftfahrtermittlungsbehörde BEA listet nun etliche Pilotenfehler auf. Schon Ende Mai machte die Behörde erste Ankündigungen, nun gings ins Detail. Die Airfrance weist die Fehler zurück.

airfrance

In der Höhe von 11.500 Meter Höhe gab es Probleme mit der Geschwindigkeitsmessung im Airbus – die Sensoren waren vereist, die Instrumente zeigten keine Geschwindigkeit mehr an. Keiner der beiden Ko-Piloten setzten die üblichen Verfahren in solch einem Vorfall in Gang. Die Instrumente zeigten einen drohenden Strömungsabriß an – 54 Sekunden lang. Anscheinend waren die Piloten dafür gar nicht ausgebildet.

Die Vereinigung der Angehörigen kritisieren dabei auch die Herstellerfirma Airbus. Schon seit 2005 wären solche Probleme bei dem Modell bekannt, reagiert hätte niemand. Deshalb hätte Air France auch in ihren Pilotenausbildungsprogramme solche Notverfahren nicht geübt.

Nach wie vor ermittelt die französische Staatsanwaltschaft gegen Airbus als auch gegen die Fluglinie wegen fahrlässiger Tötung. Immer wieder kommt es zu tödlichen Abstürzen von Air France Maschinen, zuletzt z.B. der Absturz der Air France Concorde.

Fotoquelle: Air France Pressemappe

Tags: Fluglinien