Outdoor und Klettern mit Bergfreunde.de

Outdoor Shop

Outdoorausrüstung, Trekking & Wanderausrüstung

Zelten in der Wüste Namibias

Wer Namibia auf eigene Faust und vor allem kostengünstig erkunden will, der ist mit einem Zelt bestens bedient, denn die Campingplätze in Namibia sind sehr einladend. Inmitten der Stein- oder Sandwüste finden Sie meist kleine Oasen, wo Sie entweder Ihr Zelt oder Ihr Auto mit Dachzelt aufbauen bzw. Ihr Wohnmobil abstellen können.

Die Campingplätze verfügen meist über ein kleines Restaurant, manchmal auch einen Pool, saubere sanitäre Anlagen und meistens einen Stromanschluss. Somit mieten Sie entweder einen Caravan oder einen Geländewagen mit Dachzelt und kompletter Campingausrüstung für ca. 80 € am Tag oder Sie verfügen selbst über eine gute Campingausstattung, die Sie dann im Kofferraum Ihres Mietwagens verstauen. Autofahren in Namibia ist auch nicht schwerer als bei uns, auch wenn man links fährt und die meisten Straßen ungeteert sind. Die Übernachtung auf einem Campingplatz in Namibia liegt im Winter 2009 ungefähr bei 6 bis 10€ pro Person die Nacht. Die Übernachtung im Gästehaus oder in der Lodge kostet im Vergleich zwischen 40 und 100 € das Zimmer.

Damit Ihr Campingurlaub in der Wüste auch zum Wüstenerlebnis wird, hier ein paar sinnvolle Tipps für Camper:

Ausrüstung überprüfen! Da es früh dunkel wird, sollten Sie ihre Stirnlampen überprüfen und natürlich auch an Kochgeschirr denken. Da Sie nicht immer einen Küghlschrank dabei haben werden, könnten Sie auch Fertiggerichte von Travellunch mitnehmen.

Tagsüber setzt in der Wüste (z.B: bei den Dünen von Sossusvlei) meistens ein kräftiger Wind ein, deshalb sollten Sie Ihr Zelt nach dem Aufbauen zusätzlich mit Steinen befestigen.
Wenn Sie mehrere Tage an einem Ort verbringen und Ihr Zelt in der Wüste aufgebaut haben, dann bauen Sie es morgens ab und abends wieder auf, sonst erleben Sie vorm Schlafengehen eine sandige Überraschung im Zelt! Denn der Wind könnte Ihnen eine feine Sandschicht ins Zelt wehen.

In der Hochsaison ist es empfohlen die Campingplätze z. B. im Etosha Nationalpark und in Sossusvlei vorzubuchen!
Kaufen Sie sich eine günstige Kühlbox und Eiswürfel oder Kühlelemente. Eiswürfel können Sie an den Tankstellen nachkaufen, die Kühlelemente können sie im Restaurant tiefkühlen lassen.

Für Selbstversorger ist es wichtig zu wissen, dass die Supermärkte in allen kleineren Städten am Sonntag und oftmals auch am Samstagmittag geschlossen haben. Stimmen Sie also Ihre Route, Ihre Vorräte und Ihren Speiseplan aufeinander ab.

Vorschicht Schlangen und Skorpione! Tragen Sie ab der Dämmerung geschlossene Schuhe! Sind Sie vorsichtig, wenn Sie Ihr Zelt abbauen oder einen Stein anfassen. Darunter könnte sich ein Skorpion befinden. Drehen Sie die Steine immer von sich weg.

Achtung Malaria! Der Norden Namibias wie z.B. der Etosha Nationalpark ist Malariagebiet. Keine Moskitos im Zelt und bei Einbruch der Dämmerung lange Klamotten tragen und Mückenschutz auftragen.

Foto: Campen in der Wüste

Campen in Sesrem