Outdoor und Klettern mit Bergfreunde.de

Outdoor Shop

Outdoorausrüstung, Trekking & Wanderausrüstung

Kletterausrüstung für das Outdoor-Klettern

Outdoor-Klettern kann eine Sportart sein, die wenig Kletterausrüstung (z. B. beim Bouldern) oder viel Ausrüstung (Alpines Klettern, Eisklettern) benötigt. Wer sich aber sicher ist, dass Klettern zu seinem dauerhaften Hobby wird, der sollte bei der grundlegenden Kletterausrüstung nicht sparen und immer auf qualitativ hochwertiges Material achten. Gutes Material ist nicht gleichbedeutend mit teurem Material. Es muss aber immer mit dem geprüften CE-Zeichen versehen sein.

klettern

Zur Kletterausrüstung gehört natürlich ein Seil. Das Standardseil ist 50 Meter lang und hat ein Durchmesser von ca. 10,5 Millimeter. Längere Seile können bei größeren Kletterrouten von Vorteil sein. Zu beachten ist, dass sie mehr wiegen und bei kurzen Routen unpraktischer in der Handhabung sind. Wer hauptsächlich im Toprope klettert, sollte ein etwas dickeres Seil wählen.
Das Seil als wichtigster Bestandteil der Kletterausrüstung muss immer schonend behandelt werden. Darum empfiehlt sich die Nutzung eines Seilsacks. In diesem kann das Seil transportiert werden und der Sack kann als Unterlage dienen, damit das Seil nicht auf dem Boden liegt. Dreckpartikel im Seil sind nicht wirklich lebensgefährlich, aber wenn sie vermieden werden können, sollte dies getan werden.

Ein Gurt gehört zur Kletterausrüstung ebenfalls dazu. Sowohl der Kletternde als auch der Sichernde brauchen einen so genannten Hüftsitzgurt. Der Hüftsitzgurt ermöglicht müheloses Hängen und ebenso stabilen Halt für den Sichernden. Beim Kauf des Gurtes kann ein Hängetest gemacht werden. Die Kletterausrüstung lässt sich zu einer Hüftgurt-Brustgurt-Kombination erweitern, die aber nur bei sehr langen Touren wirklich notwendig wird.
Notwendig in die Kletterausrüstung gehören zwei Schraubkarabiner. Sie werden zur Sicherung und zur Umlenkung benötigt. Zwei Expressschlingen ergänzen die Kletterausrüstung und dienen einer besseren Seilführung. Aus dem gleichen Grund sind auch zwei vernähte Bandschlingen empfehlenswert. Optimal ist eine Länge von 120 Zentimetern. Bandschlingen aus Dynema-Material sind nur acht bis zehn Millimeter breit und sehr gut in der Handhabung.

Wer wirklich Spaß am Klettern gefunden hat, der sollte sich richtige Kletterschuhe gönnen. Eine gute Beratung bei der Auswahl ist hilfreich. Für Anfänger sind nicht zu enge Schuhe empfehlenswert. Die Zehen können zwar vorne anstoßen, müssen aber nicht gekrümmt sein.

kletterhelm

Bei Outdoortouren sind Kletterhelme Pflichtbestandteil der Kletterausrüstung. Es gibt Leichthelme und Hartschalenhelme. Erstere sind aufgrund ihres geringeren Gewichts angenehmer zu tragen, aber nicht so robust und haltbar wie die schwereren Hartschalenhelme. Es muss Jeder für sich entscheiden, inwieweit er in seine Sicherheit investiert. Auch die Nutzung eines Chalkbags ist sehr unterschiedlich. Für einige Kletterer gehört Magnesia zur Kletterausrüstung dazu, andere verzichten darauf. Fakt ist, dass Magnesia den Handschweiß neutralisiert und so den Felsen griffiger macht.

Schließlich gehört zur Kletterausrüstung ein Rucksack, in dem die Ausrüstung transportiert wird. An ihn müssen anfangs keine hohen Anforderungen gestellt werden. Das betrifft ebenfalls die Bekleidung. Gute Funktionsbekleidung, die einerseits genug Bewegungsfreiheit lässt, andererseits nicht zu weit ist, ist ausreichend.