Outdoor und Klettern mit Bergfreunde.de

Outdoor Shop

Outdoorausrüstung, Trekking & Wanderausrüstung

Woran man ein gutes Outdoor-Messer erkennt

Das Messer ist in vielen Situationen der beste Freund des Outdoor-Sportlers. Egal ob Klettern, Trekking, Camping oder Survival-Trips, ein gutes Outdoor-Messer leistet unbezahlbare Dienste. Umso wichtiger, dass man beim Kauf einige Dinge beachtet.

Gewicht

Ein Outdoor-Messer darf nicht zu leicht und nicht zu schwer sein. Der harte Einsatz bedingt, dass es häufig harten Belastungen ausgesetzt ist. So eignet sich der Griff eines relativ schweren Messers zum Beispiel, um Zeltnägel in den Boden zu schlagen. Auch als Beil-Ersatz kann ein schweres Messer (bis zu einem gewissen Grad) herhalten. Zu leicht darf es also nicht sein.
Allerdings sollte es natürlich auch nicht zuviel wiegen. Immerhin hat man es ständig bei sich und ein schweres Messer wird auf Dauer zum Ballast.
Tipp: Überlegen Sie sich im Voraus, welche Art von Trip Sie planen und welche Belastungen auf Sie zukommen werden. Vielleicht reicht schon ein gutes Taschenmesser aus, vielleicht muss es aber auch ein robustes Bowie-Messer sein.

Stabilität

Es ist bereits angeklungen: ein gutes Outdoor-Messer muss stabil und robust sein. Das wird erreicht, indem die Klinge durch den ganzen Griff geht. Bei billigen Messen ist der Übergang zwischen Griff und Klinge eine zentrale Schwachstelle, an der die Messer oft abbrechen. Das darf auf keinen Fall passieren.
Wählen Sie also ein Messer mit einer durchgehenden Klinge. Damit scheiden schonmal die ganzen Hohlgriff-Survivalmesser aus (die sind ohnehin eher Spielzeug oder Deko-Artikel als richtiges Werkzeug).
Auch wenn Sie ein Taschenmesser mitnehmen, achten Sie auf eine gute Stabilität. Das Messer darf im aufgeklappten Zustand nicht wackeln und die Klinge muss fest arretieren.

 

Unser Victorinox mit Höhenmesser hat uns nie im Stich gelassen - hier am Fuße des Mount Everest in Tibet.

Foto: Unser Victorinox mit Höhenmesser hat uns nie im Stich gelassen – hier am Fuße des Mount Everest in Tibet.

Stahl

Rostfreier Stahl hat den Vorteil, dass er, nun ja, nicht rostet. Allerdings lässt sich rostender Stahl schärfer schleifen. Wenn Sie sich für einen rostenden Stahl schleifen, ist die Pflege des Messers umso wichtiger. Befreien Sie es nach jeder Tour umgehend von Verunreinigungen und tragen Sie eine dünne Ölschicht auf. So bleibt der Stahl rostfrei.

Scheide

Achten Sie auch darauf, dass Ihr Outdoor-Messer eine stabile Scheide besitzt. Ob das eine schicke Lederscheide oder eine moderne Hülle aus Plastik ist, in die das Messer eingeklickt wird, ist eher nebensächlich. Wichtig ist, dass das Messer fest sitzt und nicht herausfallen kann.
Tipp: Befestigen Sie ein Stück Reflektorband oder Neon-Klebeband an der Scheide. So finden Sie es leichter wieder, wenn Sie es (allen Vorsichtsmaßnahmen zum Trotz) im Wald auf den Boden gelegt haben oder wenn Sie es verloren haben sollten.
Eine große Auswahl an Messern finden Sie im Messer Shop Outdoor Treasure. Durch die jahrelange Erfahrung kann hier auch eine optimale Beratung sichergestellt werden.