Hawaii – Eine Reise nach Hawaii

4 Wochen auf Hawai in den USA


Kauai – die Garteninsel

Kauai ist die geologisch älteste Insel der hawaiianischen Inseln. Geschaffen wurde sie durch die Vulkanaktivität des Mount Waialeale, der 1569 m hoch ist. Vergleichen zu Mauis und Big Islands Vulkane sehr niedrig. Die Insel wurde im Jahr 1778 von James Cook als erste der Inseln entdeckt. Heute ist die Insel die viertgrößte Insel von Hawaii und bei vielen Besuchern die beliebteste.

Lange Zeit wurde sie vor dem Tourismus bewahrt, der nun aber auch vor Kauai keinen Halt macht. An der Südspitze rund um Poipu entstehen derzeit allerhand neue Resorts und Hotels sowie Wohngegenden.

CIMG0306

Foto: Die Napali Coast

Die Insel hat zahlreiche Landschaften zu bieten und ist vor allem für Wanderfreunde eine wahre Fundgrube wunderschöner Wanderungen. Steile Bergkämme, tiefe grüne Wälder und Schluchten sowie eine grüne Pflanzenwelt charakteriseren die Inseln. Zu den Highlights gehören im Nordwesten die Napali Coast und im Westen der gigantische Waimea Canyon.

Die Napali Coast bietet mit dem Kalalau Trail den wohl schönsten Wanderweg auf Hawaii. Mindestens 3 Tage im Zelt sollte man einrechnen. Wer nicht soviel Zeit hat, sollte die Küste mit dem Boot genießen oder gleich einen Hubschrauberflug über Kauai buchen.

Strandliebhaber finden hier die sandigsten und längsten Strände von Hawaii. An der Nordküste bei Anini liegt das längste Riff von Hawaii und läd zum Tauchen und Schnorcheln ein. Zu den schönsten Strände auf Kauai gehört der Kalalau Beach, der allerdings nur erwandert werden kann.

Insgesamt ist Kauai keine Partyinsel, sondern eine Insel für Naturfreunde und Aktivisten. Unzählige Wanderungen wie der Alakai Swamp Trail durch die Sümpfe, der Kukui Trail hinab in den Waimea Canyon oder eben der Napali Coast Trail machen Kauai wirklich zum Paradies für Wanderer.

IMG 2405

Foto: Der Waimea Canyon

Campingplätze auf Kauai sind fest in der Hand vom State und County und bieten die billigste Möglichkeit hier zu übernachten.