Hawaii – Eine Reise nach Hawaii

4 Wochen auf Hawai in den USA


Haleakala Nationalpark auf Maui

Der im Herzen von Maui gelegene Haleakala Nationalpark liegt 3000 Meter hoch und gilt zusammen mit dem Hana-Highway als schönste Attraktion Mauis. Mit einem Durchmesser von 12 km ist hier der größte inaktive Vulkankrater der Welt zu finden.

Haleakala Nationalpark auf Maui

Foto: Der Krater vom Visitor Center aus gesehen

Haleakala Visitor Center

Der erste Stopp im Nationalpark sollte am Haleakala Visitor Center auf 2969 Metern gemacht werden, von wo aus man einen wunderschönen Blick auf die Mondlandschaft des Vulkankraters genießen kann. Besonders zu empfehlen ist der Besuch zum Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang. Wichtig ist jedoch, dass man sich warm anzieht, denn die Temperaturen in dieser Höhe reichen im Winter gerne unter Null Grad Celcius.

Haleakala Nationalpark auf Maui

Wer die Serpentinen nicht selbst im Mietwagen hochfahren möchte, kann dies mit einem der zahlreichen Touranbieter unternehmen. Diese starten um 3 Uhr nachts und nachmittags um 15 Uhr. Für die Aktiven werden Downhill Fahrradtouren und Reitausflüge in den Krater angeboten.

Haleakala Nationalpark auf Maui

Foto: Sonnenuntergang im Haleakala Nationalpark auf Maui

Haleakala Nationalpark auf Maui

Foto: Sonnenaufgang im Haleakala Nationalpark auf Maui

 

Haleakala Nationalpark auf Maui

Foto: Reiten im Vulkandrater

Wandern im Haleakala Nationalpark auf Maui

Wer in diesen Höhen wandern möchte, kann zwischen zahlreichen kurzen Eintages- und bis zu drei Tage dauernden Trails wählen. Insgesamt bietet der Nationalpark 30 Meilen angelegte Wanderwege. Die bekanntesten Wanderungen sind die „Slinding Sands“ Tour und „Halemau’u“ Tour, welche beide am Visitor Center beginnen.

Haleakala Nationalpark auf Maui

Foto: Wanderweg Sliding Sands hinunter in den Krater

Es wird empfohlen, sich am Visito Center bzgl. Wetter und Co zu informieren. Wer im Nationalpark übernachten möchte, dem stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Der sehr schöne Zeltplatz „Hosmers Grove“, welcher am Eingang des Nationalparks liegt und zwei weitere Campingplätze mit Cabins, die für die mehrtägigen Wanderungen vorgesehen sind. Bedenken Sie, dass Sie für die Übernachtungem im Krater eine Erlaubnis (Permit) benötigen, die sie in Lihue beantragen müssen.

Haleakala Nationalpark auf Maui

Foto: Zeltplatz Hosmer Grove

Kipahulu im Süden von Maui

Ein weiterer Eingang in den Nationalpark liegt in Kipahulu, im Süden der Insel, welcher am Ende des Hana-Highways liegt. Hier sind die über 100 Meter hohen „Waimoku Falls“ zu finden. Zu diesen Wasserfällen führt ein knapp zwei Meilen langer Fußweg, der vorbei an sechs anderen Wasserfällen und durch einen riesigen Bambuswald führt („Seven Pools Trail“). In Kipahulu liegt ein kleiner Campingplatz, der allerdings aufgrund der einfachen Ausstattung nicht zu empfehlen ist.

Waimoku Falls auf Maui

Foto: Waimoku Falls

 

Waianapana State Park

Besser ist es das Zelt im Waianapana State Park, ein paar Meilen westlich der Stadt Hana, aufzuschlagen. Von hier aus führt der sehr schöne Wanderweg „Waianapanapa Coastal Trail“ an der Küste entlang nach Hana.

Waianapana State Park

Mehr Infos

Auf der offiziellen Webseite des Parks erhält man weitere aktuelle Infos.