Mexiko

Bolivien Reise

Backpacking in Bolivien


Madidi Nationalpark

Das Amazonasbecken bedeckt knapp die Hälfte von Bolivien. Der Madidi Nationalpark liegt nördlich von La Paz und ist der bekannteste Nationalpark in Bolivien. Hier gibt es neben der Pampa – einer Art Sumpflandschaft – einen großartigen Dschungel zu erkunden. Die beiden Flüssen Beni und Tuitchi sind die Lebensquellen des Nationalparks. Wer den Dschungel sehen will, der ist hier richtig – quasi der kleine Bruder des Amazonas.

Madidi-Nationalpark

Die Chalalan Ecolodge

Wir haben den Park 5 Tage besucht und haben in der Chalalan-Lodge übernachtet, welche von den Einwohnern der Community San José betrieben wird. Alle Gewinne fließen in das Dorf ein, bisher wurde eine Schule und eine Krankenstation errichtet. Man fährt von Rurrenabaque ca. 5 Stunden stromaufwärts des Rio Beni und Rio Tuichi, bevor man an der Lodge ankommt.

Hier übernachtet man in komfortablen kleinen Bundolows direkt an einem See. Vollpension inklusive steht einem den ganzen Tag ein einheimischer Führer zur Seite. Dieser begleitet einem auf zahlreichen Wanderungen durch den Madidi Nationalpark. Insgesamt stehen über 30 km Wanderwege zur Verfügung. Hier kann man zahlreichen Vogelarten, Affen, Insekten und natürlich die grüne Pflanzenwelt entdecken.

Sonnenuntergang in der Chalalan Lodge

Tiere im Nationalpark Madidi

Auf den zahlreichen Walks und Bootfahren kann man zahlreiche Tierarten bestaunen. Wir hatten sogar das Glück mehrere Jaguar zu Gesicht zu bekommen. Einige Affenarten, mehr als 500 Vogelarten, Caymans, Schlangen, Frösche und viele Insekten.

Jaguar im Madidi Nationalpark

Affe

Affe

Schlange

Vogel

Wie kommt man in den Madidi Nationalpark?

Einerseits kann man sich ca. 20 h in den Bus von La Paz aus setzen. Ein Flug mit Amaszonas Airline oder TAM ist zwar etwas teurer, dauert aber nur knapp 45 Minuten.