Asien Reisetipps

Infos zu Reisen nach Asien


Tipps für Laos

Unsere Weltreise führte uns auch in das südostasiatische Binnenland Laos. Viel wussten wir vor unserer Einreise nicht von Laos, aber dieses Land hat uns mehr als überzeugt. Ohne Meereszugang und somit ohne die obligatorischen Strände Südostasiens besticht es mit der Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Geruhsamkeit, Ursprünglichkeit und Gelassenheit seiner Menschen. Hier finden Sie kurze Beschreibungen zur Hauptstadt Vientiane, Vang Vieng und Luang Prabang. Und wie Sie am einfachsten von Laos aus in den Vietnam einreisen. (Stand Dez. 2010)

Stationen unserer Laos-Reise:

Vientiane, die Hauptstadt am Mekong, ist sehr schön und extrem ruhig. Leckere französische Restaurants und zahlreiche buddhistische Tempel. Im November findet bei Vollmond das Blumen- und Almosenfestival statt – sehr schön!
Übernachtungstipp: Sinnakone Hotel

Vientiane

Blumenfestival in Vientiane

Das kleine, hässliche Dorf Vang Vieng ist eine absolute Backpackermeile. Hier konsumieren extrem junge Menschen jede Menge Alkohol und schauen in Couch-Kneipen die amerikanische Fernsehsendung „Friends“. Im Umland gibt es jedoch schöne Höhlen, Karstberge und einen Fluss zum Tubing, Kajaken,….
Übernachten: Bleiben Sie weg von der Insel, da findet die Party statt. Weiter hinten am Fluss gibt es schöne Bungalows.

Vang Vieng

Mit dem VIP Bus (den Minibus können Sie sich schenken) ging’s Richtung Norden nach Luang Prabang:

Luang Prabang ist touristisch aber dennoch mit Flair. Überall leckere Restaurants, freundliche Menschen, ein Nachtmarkt, buddhistische Tempel, schöne Gästehäuser, ursprünglicher Morningmarket (Gehen Sie gleich in aller Früh auf den Morningmarket, dann entkommen Sie den Touristen), auf dem es vor allem Obst und Gemüse zu kaufen gibt. Luang Prabang ist für seine Mönche bekannt, die jeden Morgen von etwa 6 bis 6:30 Uhr durch die Gassen ziehen und beim Volk Almosen sammeln.

IMG 3402

Mönche in Luang Prabang

Tipp: Warten Sie auf die Mönche vor dem Theater am Nationalmuseum oder in den Seitengassen. Vor der Post und am südlichen(?) Ende tummeln sich Unmengen an Touristen, die den Mönchen ihre Kameras direkt ins Gesicht halten.
Übernachtungstipp: Villa Xandria direkt am Mekongufer (30$). Unterkunft über die Feiertage vorbuchen. Während des Jahres ist dies nicht nötig, da fast die ganze Stadt mittlerweile aus Gästehäusern und Hotels besteht.

IMG 4465

Villa Xandria

Das Umland von Luang Prabang ist mit dem Rad oder dem Tuk Tuk sehr gut zu erreichen.
Kalkterrassen: Es gibt zwei Kalkterrassenanlagen in der näheren Umgebung von Luang Prabang. Die größeren und schöneren sind etwa 26 km von der Stadt entfernt, die kleinen circa 15 km. Besuchen Sie auf jeden Fall die größeren Terrassen und zwar gleich morgens in der Früh. Durch die kleineren Terrassen kann man ein Stück waten und findet dann eine versteckte Terrasse, die zum stillen Baden einlädt.
Buddhahöhle: Aus unserer Sicht relativ unspektakulär. Mit Tuk Tuk oder Boot zu erreichen.

Kalkterrasse

Kalkterrasse bei Luang Prabang

Von Luang Prabang sind wir mit dem Boot sieben Stunden den Mekong Richtung Norden nach Nong Khiaw (100.000 kip direkt am Peer kaufen. Boot fährt morgens um 9 Uhr) gefahren. Die „Touristenmeile“ mit Restaurants und Bungalows befindet sich über der Brücke. Ruhig und friedlich ist es, wenn man links ins Dorf geht. Man kann hier sehr gut bei den Locals essen. Es gibt am Dorfende ein neues Gästehaus mit großen und sehr sauberen Bungalows direkt am Fluss.
Eine Stunde weiter flussaufwärts finden Sie eine weitere Oase direkt am Fluss zum Entspannen: Muang Ngoi

Viele Reisende verbringen ein paar Tage in diesen kleinen Dörfern, wandern, genießen das laotische Landleben, und die Ruhe und fahren dann wieder zurück Richtung Luang Prabang. Versäumen Sie es nicht, hier ein paar Tage zu stoppen, es ist wirklich sehr schön und vor allem untouristisch und echt!
Wer weiter in den Vietnam reisen möchte, der fährt weitere sieben Stunden gen Norden nach Muang Khua, um dort morgens um 5 Uhr in den Bus zu steigen, der einen dann in in die vietnamesiche Stadt Dien Bien Phu bringt.

Wir würden den Weg per Boot über den Fluss jederzeit wieder wählen. Wir fanden es sehr schön! Der Regenwald ist größtenteils noch intakt und die Menschen, die am Fluss Seegras ernten, fischen, waschen sich und Kinder die dort spielen sind wunderschön zu beobachten.

Tipp:
Ende 2010 war Laos und ganz besonders seine Menschen und Dörfer unglaublich freundlich und ursprünglich. Die Highlights jedoch touristisch aber noch mit Atmosphäre. Die Chinesen holzen bereits den Regenwald ab, um Kautschukplantagen zu errichten, bzw. sie haben längst ihre Plantagen errichtet. Auch wir Touris werden vermutlich langsam aber sicher des echte Laos verdrängen. Deshalb empfehlen wir bei Interesse, Laos möglichst schnell zu bereisen!