Asien Reisetipps

Infos zu Reisen nach Asien


Tipps für eine Reise durch China

Visum für China:
Für die Einreise nach China benötigen Sie ein vorab erstelltes Visum. Dieses erhalten Sie entweder bei der chinesischen Botschaft in Deutschland oder bei einer chinesischen Botschaft im Ausland. In Deutschland müssen Sie entweder selbst erscheinen oder eine Visaagentur beauftragen beauftragen.
Ein gutes Schlupfloch ist Hong Kong. Innerhalb von wenigen Tagen erhalten Sie dort völlig problemlos ihr Visum für China Land. In der ganzen Stadt verteilt finden Sie Büros der Reiseagentur CITS, das größte Büro ist in der Nathan Straße.

Transportportmittel in China:
Die Transportmittel für Langstrecken in China sind Flugzeuge, Züge und Busse. Das Verkehrsnetz ist gut ausgebaut. In der Hochsaison wie im August und während des chinesischen Neujahrs müssen Sie vor allem Züge aber auch Busse mehrere Tage bis Wochen im voraus buchen. Normalerweise reichen für den Zug vier bis zehn Tage. Den Bus können Sie mit Glück noch am selben Tag buchen. Allerdings ist keines der genannten Verkehrsmittel richtig sicher. Meiden Sie Übernachtbusse. Hier kommt es gelegentlich zu Diebstählen. Tagesfahrten im Bus sind okay. Allerdings sind die Distanzen in China so gigantisch, dass Übernachtzüge und Flüge ein Muss sind. Günstige Flüge finden Sie bei ctnet.com. Die meisten Hostels oder Reisebüros helfen Ihnen, Ihre Tickets zu buchen. Rechnen Sie mit ein bisschen Kommission.
Eine günstige Variante in China kurze Strecken zurückzulegen, ist Taxi fahren. Achten Sie darauf, dass der Taximeter eingeschaltet ist (vor allem in Peking), lesen Sie auf dem Beifahrersitz sitzend die Stadtkarte oder täuschen Sie es zumindest vor, damit der Taxifahrer keine Extrarunden durch die Stadt dreht und lassen Sie sich auf jeden Fall Ihr Ziel aufschreiben. Planen Sie auch etwas Zeit ein, denn nicht jeder Taxler wird Sie mitnehmen, schon gar nicht, wenn Sie nur eine kurze Strecke fahren wollen.

Kommunikation in China:
Haben Sie immer eine zweisprachige Stadtkarte bei sich. Lassen Sie sich im Hostel Ihre Reisepläne aufschreiben. Bsp: Ich möchte mit dem Bus nach xy fahren. Ich möchte ein Busticket nach xy kaufen. Für den Busfahrer: Ich möchte in xy aussteigen. Bitte erinnern Sie mich daran. Wenn Sie ein Hostel gebucht haben und den Namen und die Adresse nur auf Englisch haben, dann haben Sie keine Garantie, dass der Taxler Ihr Hotel findet. Kümmern Sie sich vorher nach einer Übersetzung.

Wasser in China:
Das Leitungswasser in China ist kontaminiert und weder zum Trinken noch zum Zähneputzen geeignet.

Kosten für China:
Für die Übernachtung im Doppelzimmer müssen Sie circa 5 bis 10 € in den kleineren Städten einplanen. Für ein Abendessen müssen Sie zwischen 2 und 5 € rechnen.
Hong Kong ist sehr teuer, Peking ist teuer. Die Übernachtung in Hong Kong in einem billigen Hostel im Doppelzimmer kostet etwa 40€. Dabei ist das Zimmer extrem klein. Vergleichen Sie in Peking Hostelpreise mit Hotelpreisen.

Essen in China:
Katze kühlt, Hund wärmt! Deshalb essen die Chinesen im Winter gerne Hund und im Sommer die Katz‘. Um nicht zu sagen, Chinesen essen alles, war auf den Straßen oder sonst wo zu finden ist. Wenn Sie in manchen Provinzen des Landes ein Hühnchen bestellen, dann rechnen Sie nicht damit, dass die Organe oder die Füße nicht entfernt wurden. Das komplette Hühnchen wird klein gehackt und dabei wird nichts entfernt. In touristischen Städten, ist die Speisekarte kunterbunt gemischt und Schnitzel mit Pommes sind keine Seltenheit. Mc Donald’s, KFC, Starbucks und chinesische Fastfood Ketten sowie „echte“ chinesische Restaurants finden Sie ebenfalls in allen größeren Städten. Die meisten Hostels haben ein Restaurant mit internationaler Küche angeschlossen. Vorsicht: In der englischsprachigen Karte sind in manchen Restaurants die Preise höher als in der chinesischen Karte!

Essen China

Foto: Den Chinesen in den Kochtopf geschaut