Asien Reisetipps

Infos zu Reisen nach Asien


Highlights und Tipps für eine Reise im Vietnam

In diesem Blogbeitrag finden Sie kurze Beschreibungen von Reisedestinationen im Vietnam sowie ein paar Tipps zu Transportmitteln, dem Einreisevisum und Übernachtungsmöglichkeiten. Unsere Weltreise hat uns im Dez. 2010 für knapp vier Wochen in den Vietnam geführt, was viel zu kurz war.

Sapa
Wenn Sie nach Sapa reisen, dann achten Sie auf die richtige Jahreszeit. Wir waren im Dezember dort und die Berge haben sich im Nebel versteckt. Die Reisfelder sind im Sommer grün, im Winter schlammig. Die Bergdörfer sind sehr schön. Manchmal leider Museumsdörfer, so z. B. Cat Cat. In der Umgebung von Sapa gibt es noch weitere Dörfer. Teilweise sind sie zu Fuß, teilweise mit Auto oder Roller zu erreichen. Wir fanden es sehr schön, die Minority People kennenzulernen, auch wenn Sapa insgesamt sehr touristisch ist. In der Gegend um Sapa gibt es auch Homestays.

Sapa

Foto: Dorfbewohner bei Sapa

 

Hanoi
Die Hauptstadt Hanoi ist unglaublich quirlig und voll mit Motorroller. Gehen Sie auf jeden Fall ins Ho Chi Min Mausoleum und schauen Sie vorher in Ihrem Reiseführer nach den Öffnungszeiten. Ein Besuch im Puppentheater soll sehr interessant sein. Besuchen Sie die Pagode und setzen Sie sich unbedingt in ein Cafe mit Aussicht am See, um den Straßenverkehr zu beobachten. Besuchen Sie die engen Bahngleise. Hier fährt der Zug direkt an den Hauseingängen vorbei.

Halong Bucht
Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Halong Bucht zu erkunden. Die meisten Reisenden buchen in Hanoi entweder über ein Reisebüro oder über ihr Hotel (Achtung unbedingt Preise vergleichen und handeln!) eine Bootstour mit mehreren Übernachtungen. Entweder man schläft zwei Nächte auf dem Boot oder verbringt eine Nacht auf dem Boot und die zweite Nacht auf Cat Ba Island.

Halong Bucht

Foto: Halong Bucht

Eine weitere Möglichkeit ist es, nach Cat Ba Island zu fahren und sich von dort aus um eine Tour zu kümmern. Hier haben wir aber keine Erfahrungen.

Die untouristische Variante: Nach Quan Lang mit der Fähre übersetzen. Dort ist es wesentlich schöner. Hier bewegt man sich abseits der Touristenströme für wenig Geld. Dazu muss man in Halong City (die Stadt ist zweigeteilt) zum Stadtteil Hon Gai und von dort ca. 4 Stunden mit der einheimischen Fähre fahren. (Nicht von der Fähre abschrecken lassen. Sie sieht ganz schön defekt aus, hält aber). Man fährt dann anstatt durch die Halong Bucht durch die Bai to Long Bucht. Diese ist ebenfalls wunderschön. Auf Quan Lang gibt es ein Robinson Haus mit einem Kilometerlangen weißen Strand. Wie gesagt ohne Touristen.

Hue
Hue ist eine ruhige Stadt mit viel Kultur. Sie können sich entweder ein Fahrrad oder einen Roller mieten, um die Stadt zu erkunden. Die Zitadelle erinnert an eine kleine Variante der Verbotenen Stadt in Peking. Ist allerdings viel ruhiger. Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, dann wird man versuchen, an jeder Sehenswürdigkeit Parkgebühren von Ihnen abzukassieren. Wenn möglich einfach ignorieren und weiterfahren.

Hoi An
Die Stadt Hoi An ist UNESCO Weltkulturerbe und auf jeden Fall einen Besuch wert.
Tipps: Eine Rundfahrt auf dem Fluss besonders bei Sonnenuntergang, ein Kochkurs im Restaurant „Morning Glori“, die 4 km entfernten Strände laden zum Faulenzen ein, das Leben der Vietnamesen außerhalb des Stadtzentrums, das sehr gut mit dem Radl erkundet werden kann, ein Ausflug mit dem Taxi oder Moped zur archeologischen Städte „My Son“.

Fischerboot bei Hoi An

Foto: Runde Fischerboote bei Hoi An

 

Na Trang und Mui Ne
Die Städte Na Trang und Mui Ne sind bekannt für ihre schönen Strände. Allerdings haben wir von dort keine persönlichen Erfahrungen.

Dalat
Hier waren wir aus zeitlichen Gründen leider nicht. Ein Stopp dort ist wegen der schönen Landschaft auf jeden Fall empfehlenswert.

Saigon
In Saigon auf jeden Fall ins „War Museum“ gehen. Besuchen Sie das alte Postgebäude, machen Sie eine Führung im Präsidentenpalast mit und besuchen Sie die Pagode.
Außerhalb der Stadt finden Sie ein unterirdisches Tunnelsystem der Vietkong, genannt Rats.

War Museum Saigon

Foto: War Museum in Saigon

Mekong Delta
Von der Stadt Vinh Long aus empfiehlt es sich zwei Minuten mit der Fähre nach An Binh Island überzusetzen. Die Insel ist extrem ruhig und untouristisch. Drei Homestays gibt es hier. Wir sind durch Zufall im „Ngoc Sang – Homestay“ gelandet und können Nam und seine Familie sehr empfehlen. Saubere Zimmer, Hängematten auf der Veranda, leckeres Essen, Fahrradverleih, eine Bootstour zum Markt und sehr familiär, unkompliziert und warmherzig. Wenn Sie die Fähre auf An Bin verlassen, laufen sie 600 Meter links, der Homestay befindet sich auf der linken Seite.
Die Stadt Can Tho (Übernachtungstipp: Xuan Mai 3 Hotel, bietet sich sehr gut als Basis für einen etwa siebenstündigen Tagesausflug zu den Floating Markets an. Buchen Sie auf keinen Fall über die Touristeninformation (ist Abzocke). Unser Tipp: Gehen Sie morgens um 5 Uhr zum Pier und verhandeln Sie direkt mit den Frauen, die im Boot stehen. Vorsicht, die Damen sprechen kaum englisch. Wir haben 3500 Dong für zwei Personen bezahlt. Eine holländische Familie 2500 Dong. Wer über die Frauen bucht, die tagsüber nach Touris suchen, zahlt locker 20$ pro Person, was viel zu teuer ist.

Morning Market

Foto: Morning Market im Mekong Delta

 

Qu Phok
Sehr schöne Insel zum Chillen und Entspannen

 

Allgemeine Tipps für Ihren Vietnamurlaub:

„Easy Riders“
Viele Reisende schwärmen von Motorradtripps mit „Easy Riders“ z. B. in Dalat oder im Norden des Landes. Hierzu haben wir jedoch keine Erfahrungen.

Transportmittel im Vietnam
Mit Vietnam Airlines können Sie schnell, günstig, gut und sicher an Ihr Ziel kommen. Buchen Sie am besten direkt über’s Internet, dann kann niemand Kommission aufschlagen. Eine Alternative zu Inlandsflügen ist die Bahnlinie oder das Bussystem.

Visa
Bei der Einreise nach Vietnam ist ein Visum erforderlich. Dieses können Sie bei der vietnamesischen Botschaft in Deutschland beantragen. Wir haben unser Visum in Bangkok beantragt. Günstig erhalten Sie Ihr Visum in Vientiane in Laos. Bei der Einreise vor Ort wird kein Visum ausgestellt.

Handeln und Verhandeln im Vietnam
Vietnam ist ein günstiges Reiseland. Wichtig ist jedoch, dass Sie die Preise vergleichen und gut handeln. Vorsicht: Achten Sie immer ganz genau auf Ihr Rückgeld!! Und lassen Sie sich von den vielen Nullen nicht beirren und von den Menschen nicht über’s Ohr ziehen. Vor allem im Norden ist diesbezüglich Vorsicht geboten!

Vietnamesin