Asien Reisetipps

Infos zu Reisen nach Asien


Angkor Wat in Kambodscha – Tipps & Tricks

Ende Oktober 2010 haben wir für drei Tage die größte Tempelanlage der Welt, den archäologischen Park um Angkor Wat , in der Nähe der Stadt Siem Reap / Kambodscha besucht. In diesem Beitrag finden Sie Informationen zum Thema Transportmittel in Angkor Wat, Eintrittskosten für Angkor Wat und wie Sie den größten Ansturm auf Angkor Wat umgehen können.

Angkor Wat

Foto: Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Tempelanlagen:

Der Haupttempel Angkor Wat ist der bekannteste, schönste und der überlaufenste Tempel. Im Oktober 2010 war Angkor Wat eingerüstet und es wird sicherlich auch noch eine Weile so bleiben.

Angkor Wat

Foto: Angkor Wat derzeit ohne Baugerüst abzulichten, ist schwierig

Angkor Wat

Foto: Angkor Wat

Die Anlage von Angkor Thom ist ebenfalls wunderschön. Der Bayon Tempel ist bekannt für seine vielen Gesichter.

Angkor Thom

Foto: Bayon Tempel

Ta Prohm ist ein mit steinalten riesigen Feigenbaumwurzeln eingewachsener Tempel und deshalb ein Muss für einen Besuch. Leider wurde ihm ein Großteil seiner Ursprünglichkeit genommen, indem Holzwege und Holzbühnen gebaut wurden.

Ta Prohm

Foto: Ta Prohm

Preah Khan ist mehr eine Ruine als ein Tempel, denn es wurde ihm glücklicherweise seine Ursprünglichkeit gelassen. Hier finden Sie wieder ein paar Wurzeln auf dem Mauerwerk und einen kleinen versteckten Altar, den nur wenige Touristen finden.
Weitere große und schöne Tempelanlagen innerhalb des „großen Rundweges“ sind Neak Pean, Ta Som und Benteay Kdei.

Preah Khan

Foto: Preah Khan

In allen Tempeln finden Sie Altäre und wunderschöne Buddhastatuen, selten nur mit Kopf.

Angkor Wat

Foto: Buddha in Angkor Wat

In manchen Tempeln finden Sie junge Menschen, die sich in traditionellen Gewändern für 1$ fotografieren lassen.

Angkor Wat

Wie komme ich nach Angkor Wat?

Die Stadt Siem Reap verfügt über einen kleinen Flughafen. Sie können von Bangkok oder Phnom Penh (Besuchen Sie in Phnom Penh auf jeden Fall den Königspalst , Eintritt 6 $) aus direkt nach Siem Reap fliegen. Sie können aber auch von Phnom Penh aus mit dem Bus für etwa 4-5 USD nach Siem Reap fahren. Die Busfahrt dauert gut sechs Stunden. Die Straßen sind gut ausgebaut. Wir sind mit „Capitol Tours“ sehr zufrieden gewesen. Mehrmals täglich fahren zahlreiche Unternehmen.

Transportmittel in Angkor Wat:

Um die Tempelanlagen um Angkor Wat zu entdecken, brauchen Sie ein Transportmittel. Bedenken Sie, dass das Gebiet ziemlich groß und die Sonne sehr heiß ist.
Ein Taxi kostet am Tag 25$. Ist unserer Meinung aber nicht nötig. Ein Tuk Tuk reicht auch. Dieses kostet am Tag etwa 12$. Ein Motorrad kostet weniger als 10$.
Wenn Sie einen Fahrer für den Sonnenaufgang suchen, dann zahlen Sie 5$ extra. Für die entfernten Tempelanlagen zahlen Sie ebenfalls eine Extragebühr.
Die billigste und abenteuerlichste Variante ist das Fahrrad. Sie können in der Stadt Siem Reap für 1$ einfache Räder aber auch Mountain Bikes mieten. Die Straßen sind geteert, kein Staub. Der Verleih von Rädern war bei unserem Hotel umsonst. Wir waren zwei Tage mit einfachen Rädern unterwegs, nur für den letzen Tag haben wir uns ein Tuk Tuk gemietet.
Vorteile beim Radeln: Sie sind absolut unabhängig, es macht Spaß durch die Anlagen zu radeln, preisgünstig. Die Anlagen, die relativ nah beieinander liegen, können Sie problemlos mit dem Rad erreichen.
Nachteile beim Radeln: Sie radeln etwa 30 min von Siem Reap aus zu Angkor Wat. Somit radeln sie, wenn Sie den Sonnenaufgang und -untergang sehen wollen, in der Dunkelheit. Um 4:45 werden in der Stadt die Straßenlampen ausgeschaltet. Deshalb ist absolute Vorsicht geboten! Denken Sie an Ihre Stirnlampe, denn die Lichter der Räder funktionieren meistens nicht.

Eintrittstickets:

Eintages-Ticket: 20 USD
Dreitages-Ticket: 40 USD (Sie können Ihr Ticket entweder für drei aufeinander folgende Tage oder für den Zeitraum von einer Woche kaufen.)
Siebentages-Ticket: 60 US (gültig für einen Monat)

Wichtig:
Die Eintrittskasse macht jeden Abend um 16:45!!!! für den folgenden Tag auf. Wenn Sie Ihr Ticket dann kaufen, wird Ihnen quasi ein Sonnenuntergang geschenkt. Sind Sie, wenn möglich, etwa eine Viertelstunde vorher an der Kasse.

Infos Angkor Wat

Foto: Infos an der Kasse

Beste Besuchszeit:

Vorsicht: Angkor Wat und die umliegenden Tempelanlagen sind das 8. der 7 Neuen Weltwunder und deshalb mehr als überlaufen. Hier ein paar Tipps, wie Sie die Massen umgehen können:

Der Sonnenuntergangsberg Phnom Bekheng bietet einen schönen Blick auf das grüne Umland. Sie sehen von dort aus aber keine Tempel. Problem: Absolut überlaufen und aus unserer Sicht nicht lohnenswert!

Sonnenuntergang Angkor Wat

Sonnenuntergang auf Phnom Bekheng


Sonnenaufgang am Haupttempel Angkor Wat:
Ebenfalls absolut überlaufen, um nicht zu sagen „ein Affenzirkus“! Ein Großteil der Besucher steht vorne am Wasser, um die Reflexion im Sonnenaufgangslicht zu fotografieren. Der rechte See ist weniger überlaufen. Ein weiterer Großteil der Besucher steht / sitzt ganz hinten am Eingang. Schön kann man den Sonnenaufgang von den kleinen Tempeln im Vorgarten sehen. Setzen Sie sich auf keinen Fall ins Gras. Schneller als Sie schauen können, haben Sie eine Tourgruppe direkt vor Ihnen stehen. Ab 8 Uhr öffnen die Tore, die in den mittleren Turm hoch führen.

Angkor Wat

Foto: Menschenmassen fotografieren Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Angkor Wat

Foto: Tempel im Vorgarten

Wichtig:

Unmittelbar nach Sonnenaufgang gehen die Tourgruppen zum Frühstücken zurück ins Hotel. Sie kommen etwa um 9 Uhr wieder. Nützen Sie die Zeit von 6-9 Uhr, um Ankor Wat und die Haupttempel wie Angkor Thom, Preah Khan, Neak Pean Ta Som, Ta Prohm, Banteay Kdei zu sehen.
Sollten ein paar Tourbusse vor dem Tempel geparkt haben, suchen Sie sich einen anderen und kommen Sie später zurück!

In den Anlagen werden Getränke, Reiseführer und Souvenirs verkauft. Ebenfalls gibt es ein paar Restaurants. Die Locals sind etwas aufdringlich!

Tipps:

Ausflug zu den „floating villages“
Wenn Sie bereits in Siem Reap sind, dann lohnt es sich, einen eineinhalbstündigen Ausflug zu den „floating villages“ auf dem Tonle Sap Lake zu unternehmen. Sie können mit dem Tuk Tuk oder mit dem Radl dorthin fahren. In Chong Kneas 8 km südlich von Siem Peap kostet das Ticket pro Person 15 USD in einem kleinen Boot für Sie zu zweit. Sie finden dort ausschließlich schwimmende Häuser, Restaurants, Schulen, eine Kirche,… Wenn Sie z.B. die Schule besuchen möchten, dann bringen Sie Stifte mit. Die Menschen dort sind extrem arm.

floating villages

floating villages

Fotos: floating villages