ecuador

Afrika Reise

Reise durch Kenia, Tansania, Namibia & Botswana


Sehenswürdigkeiten von Nairobi

Früher wurde Nairobi auch „Nairobbery“ genannt – gefährlicher geht es kaum und man war froh, wenn man wieder weg war. Wir waren ganze vier Tage dort und fühlten uns sehr sicher. Vielleicht hatten wir nur Glück, aber die Reiseführer schreiben, dass die gefährlichen Zeiten wohl vorbei sind. Zumindest für den Touristen.

Parlamentsgebäude

Die meisten Besucher nutzen Nairobi heute aber nur als Zwischenstation bevor es auf Safari in einen der zahlreichen Nationalparks von Kenia geht. Doch es gibt ein paar Highlights, die erwähnenswert sind und die im Folgenden aufgelistet werden sollen.

Der central business district stellt die Innenstadt dar, hier findet man die meisten Geschäfte, Banken, Restaurants, Cafes sowie viele Safarianbieter.

  • Das Giraffencenter zeigt Giraffenkinder bei der Aufzucht.
  • Das Nationalmuseum bringt die Geschichte Kenias näher.
  • Eine super Aussicht hat man von der Aussichtsplattform des Kenyatta Konferenzcenters.
  • Das Eisenbahn Museum zeigt alte Loks der East African Railway Company.
  • Das Nationalarchiv gilt als das „Gedächtnis“ von Kenia.
  • Uhuru Park – grüne Oase der Stadt.
  • Ein Besuch des Parlamentsgebäudes ist sogar während der Sitzungen möglich.
  • Die Jamia Moschee ist die Hauptmoschee von Nairobi und zeigt sehr schön einen arabischen-muslimischen Stil.

Parlamentsgebäude

Das Umfeld von Nairobi:

  • Der Nairobi National Park ist wohl der naheste Nationalpark zu einer 3 Mio. Stadt.
  • Hier findet man auch den David Sheldrick Wildlife Trust, der Elefantenbabies aufpäppelt.
  • Das Karen Blixen Museum ist das Farmhaus, in dem die Autorin von „Out of Africa“ in den Jahren 1914 bis 1931 lebte.

Jamia Moschee