ecuador

Afrika Reise

Reise durch Kenia, Tansania, Namibia & Botswana


Die Insel Sansibar

Sansibar (Bedeutung: „Küste der Schwarzen“) ist eine Inselgruppe vor der Ostküste Afrikas. Bestehend aus der Hauptinsel Unguja, welche bei uns fälschlicher Weise unter dem Namen Sansibar bekannt ist, und der kleineren Insel Pemba.Die Inselgruppe liegt etwa 30 km vom tansanischen Festland entfernt. Sie umfasst 1.658 km² und ihre Bevölkerung ist streng muslimisch. Derzeit leben auf der Insel ca. eine Million Menschen: Afrikaner, Inder, Araber und Perser.
Bekannt ist Sansiba r vor allem wegen seiner wunderschönen, einsamen Strände mit türkisfarbenem, warmem Wasser. Sansibar ist somit auch ein Paradies für Taucher- und Schnorchler.

Sansibar

Areise:
Sansibar ist über den Wasserweg von Dar es Salaam aus gut zu erreichen. Täglich verkehren mehrere Boote, die uns Touristen für ca. 35 USD auf die Insel bringen. Die Überfahrt dauert abhängig vom Schiff eineinhalb Stunden und länger.
Von Dar es Salaam, Arusha, und Tanga aus ist Sansibar täglich mit dem Flugzeug gut zu erreichen. Der Flug von Dar es Salaam aus dauert ca. 20 min.

Aktivitäten in und um Stone Town:
Der Ankunftsort auf Sansibar ist Stone Town. Hier legen alle Boote an, hier landen die Flugzeuge. Stone Town wurde von der indischen, arabischen, afrikanischen und europäischen Kultur geprägt, wie man an der Architektur erkennen kann. Auffallend schön in Stone Town sind die vielen alten schweren Holztüren. Diese wurden bereits hergestellt, bevor das Haus errichtet wurde. Sie galten als Zeichen des Wohlstandes. Die neusten Türen in Stone Town stammen aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Die Stadt Stone Town wurde von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen.

  • Es werden Stadttouren angeboten. Ein Guide, den sie am besten über ihr Hotel oder ihr Reisebüro buchen, führt sie durch die verwinkelten Gässchen der Stadt, bringt sie zu den verschieden Märkten und informiert sie über die Geschichte der Stadt Stone Town.
  • Im 19. Jahrhundert war Sansibar der weltgrößte Produzent von Gewürznelken. Im Inselinneren sind zahlreiche -Gewürzplantagen zu finden, diese sind für Touristen zugänglich. Von Stone Town aus werden zahlreiche Gewürztouren angeboten. Lernen Sie alles über Vanille, Cardamon, Zitronengras, Pfeffer, Nelken,…
  • Versäumen Sie es nicht, in Stone Town einen Kaffee trinken zu gehen.
  • Auf dem einstigen Sklavenmarkt gibt es heute nicht mehr viel zu sehen.
  • Im „Jozani Forest“ leben die auf der Insel Sansibar einzigartigen Colobus Äffchen. Ebenfalls bietet der Wald 50 Schmetterlingsarten, 40 Vogelarten und anderen Äffchen ein Zuhause. Diese können auf einem 45 min. Rundweg bestaunt werden. Der Jozani Foerst kann mit dem Dalla- dalla (Minibus), per Taxi oder mit Hilfe einer organisierten Tour von Stone Town aus erreicht werden.

Die Strände:
Der Norden der Insel Sansibar ist sicherlich der touristischte Teil der Insel mit deutlicher Partyatmosphäre. Die Südseite wie auch die Ostseite sind touristisch weniger überlaufen und sehr ruhig. Die schönsten Strände der Insel sollen in Pongwe (Ost), Jambiani (Südost), Kendwa (Nord) und Matemwe (Ost) zu finden sein.

Strand an der Ostküste Sansibars

Matemwe:
Das kleine Dorf Matemwe lädt absolut zum Chillen ein. Das Ortsschild trägt die Aufschrift „no shoes, no news“ und dementsprechend findet das Leben hier auch statt. Internet ist in der Schule und in einem der größeren Hotels am Strand vorhanden. Es gibt zwei Möglichkeiten im Dorf Mineralwasser zu kaufen, speisen kann man in den Hotels am Strand. Neben kleineren Bungalows, gibt es wenige Resorthotels und eine Tauchschule am Strand vom Matemwe.

Fischerboote auf Sansibar

Frauen am Strand von Sansibar

Frauen am Strand von Sansibar