ecuador

Afrika Reise

Reise durch Kenia, Tansania, Namibia & Botswana


Die Besteigung des Mount Kilimanjaro

Der Mount Kilimanjaro ruht in Tansania und ist mit seinen 5895 Metern Höhe der höchste freistehende Berg der Welt. Liebevoll wird er auch als das „Dach Afrikas“ bezeichnet. Aus technischer Sicht bietet der Kili sicherlich keine Herausforderung und ist somit für jedermann zu schaffen. Anspruchsvoll wird der Aufstieg zum Vulkankrater jedoch aufgrund seiner Höhe von knapp 6000 Metern über dem Meeresspiegel. Um den Uhuru-Peak zu erklimmen, sind hundertprozentige Gesundheit, körperliche Fitness und ein guter Wille absolute Voraussetzung.

Es gibt unterschiedliche Routen, die uns zum „Peak of Freedom“ führen:

Besteigung des Mount Kilimanjaro

  • Die Shira Route
    Dauer: absolutes Minimun 5 Tage, empfohlen werden aber 7 Tage
    Länge: 45 km plus 23 km

 

  • Lemosho Route:
    Dauer: mindestens 6 Wandertage, für die beste Akklimatisierung werden jedoch 8 Tage empfohlen
    Länge: 47 km plus 23 km
    Die Lemosho Route im Westen des Mount Kilimanjaros ist gerade mal 10 Jahre jung und somit noch nicht sonderlich hoch frequentiert.

 

  • Die Machame Route:
    Dauer: möglich in 6 Tagen, empfohlen werden aber 7 Tage
    Länge: 45 km plus 23 km
    Die Machame Route als „Whisky-Route“; nicht zuletzt weil keine Hütten vorhanden sind und in Zelten übernachtet werden muss. Ist nicht so überlaufen wie die Marangu Route.

 

  • Die Umbwe Route:
    Dauer: 6 Wandertage, möglich aber auch in 5 Tagen
    Länge: 32 km plus 23 km
    Die Umbwe Route gilt nicht nur als die schönste sondern auch als die steilste, anstrengendste und somit auch als die einsamste Bergroute. Aufgrund ihrer schlechten Beschaffenheit, ist diese Route sicherlich nicht überlaufen.

 

  • Die Mweka Route:
    Dauer: ca. 2 Tage
    Länge: ca. 23 km

 

  • Die Marangu Route:
    Dauer: 6 Tage, absolutes Minimum 5 Tage
    Einfache Länge: 35 km
    Die Marangu Route wird auch Coca-Cola-Route genannt und gilt als eine der bequemsten und somit am häufigsten begangenen Routen am Mount Kilimanjaro. Die Übernachtungsmöglichkeit in Hütten anstelle von Zelten bringen eine deutliche Erleichterung für den Wanderer.

 

  • Die Rongai Route:
    Dauer: 6 Tage
    Länge: ca. 37 km
    Die Rongai Route beginnt im Nordosten des Berges und ist sehr trocken, da der Abschnitt des Regenwaldes annähernd fehlt. Stattdessen dürfen Sie sich auf Heide- und Moorlandschaft freuen. Auch haben Sie auf der Rongai Route die Möglichkeit, Wildtiere zu beobachten. Auch hier wird in Zelten übernachtet.

 

Tipps und Tricks:

Ich bin sicherlich keine super erfahrene Bergsteigerin, aber auf den Mount Kilimanjaro mit seinen 5895 Metern habe ich es gut geschafft. Hier eine paar Dinge, die mir den Aufstieg erleichtert haben:

  • „Pole, Pole“, heißt die Devise vom Anfang bis zum Schluss. Gehen Sie gaaaanz langsam. Machen Sie Pausen zum Atmen und Trinken. Lassen Sie Ihrem Körper möglichst viel Zeit zur Akklimatisation und planen Sie deshalb besser einen Tag extra ein.
  • Falls Sie einen Guide haben sollten, der Sie drängt, denken Sie daran, dass es Ihre Wandertour ist und dass Sie sich akklimatisieren müssen!
  • Scheuen Sie sich nicht in Ihrer Gruppe nach Pausen und / oder einem langsameren Gehtempo zu fragen. Falls Sie die Ruhezeiten, die Ihr Körper von Ihnen verlangt, ignorieren sollten, werden Sie früher oder später Buße tun!
  • Haben Sie IMMER Regenjacke und Regenhose in Ihrem Tagesrucksack!
  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, Sonnenbrille und Sonnenhut vor allem auch am Gipfel nicht vergessen.
  • Wenn Sie täglich zwischen vier und fünf Litern Flüssigkeit trinken, dann müssen Sie nachts dementsprechend oft raus. Da die Temperaturen in der Nacht bis -12 Grad sinken, ist eine Urinflasche nicht das Schlechteste.
  • Das Trinken von Coca Cola hat mir sehr gut geholfen. In Südamerika werden gegen die Höhenkrankheit schließlich Coca-Blätter gekaut und Coca-Tee getrunken.
  • Gegen die Übelkeit habe ich mit Homöopathie gute Erfolge erzielen können. Bei Übelkeit 5 Globuli Nux vomica.
  • Bei Kopfschmerzen ASS 500.
  • Nehmen Sie Durchfallmedikamente mit! Die hygienischen Verhältnisse am Berg sind nicht gerade einladend.
  • Hirschtalg zur Vorbeugung von Blasen, Blasenpflaster und Tape sind am Berg unerlässlich.
  • Versuchen Sie bei Schwindel Bodenkontakt zum Berg herzustellen. Wenn Sie noch genügend Kraft haben, dann treten Sie so fest wie möglich auf. Dies vermindert auch das Abrutschen auf sandigem Grund.
  • Tragen Sie in der Aufstiegsnacht warme Klamotten, vor allem warme Skihandschuhe und Socken!
  • Packen Sie Ihre Wasserflaschen in Socken, damit Ihre Getränke nicht so leicht frieren.
  • Wenn es in der Aufstiegsnacht sehr windig sein sollte, dann schützen Sie Ihr Gesicht mit Vaseline. Generell empfiehlt sich dann das Tragen einer Sturmhaube.
  • Stirnlampe mit neuen Batterien oder Ersatzbatterien einpacken!

Besteigung des Mount Kilimanjaro

 

Wie finde ich einen guten Touranbieter?

  • Sie können sicherlich etwas Geld sparen, wenn Sie nicht von einem deutschen Reisebüro aus, sondern vor Ort einen Touroperator buchen. Allerdings kann ich Ihnen keine exakten Zahlen liefern.
  • In den Städten Arusha und Moshi werden Sie sicherlich findig. Wenn Sie sich für einen Touranbieter in Arusha entscheiden, bedenken Sie bitte, dass in Ihrem Preis eineinhalb Stunden Anreise zum Berg enthalten sind. Moshi ist die nächstgelegene Stadt zum Mount Kilimanjaro.
  • Planen Sie etwa ein bis zwei Tage Zeit ein, um einen seriösen Touranbieter zu finden.
  • Suchen Sie sich mit Hilfe Ihres Reiseführers Anbieter aus, die in die engere Wahl kommen.
  • Gehen Sie in ein offizielles Touristeninformationszentrum und informieren Sie sich dort, welche Unternehmen lizenziert sind und ob Touristen negative Kommentare über einen Anbieter Ihrer Wahl hinterlassen haben.
  • Statten Sie diesen einen Besuch ab.
  • Wichtig: Wie groß ist die Wandergruppe?
  • Überzeugen Sie sich vorher unbedingt über das Alter und den Zustand der Zelte. Kaputte Reißverschlüsse nerven und ein nicht wasserdichtes Zelt kann den Trip zum Kili schnell in einen Horrortrip verwandeln.
  • Wichtig: Sind Notfallsauerstoff und ein Sauerstoffmessgerät vorhanden?
  • Lernen Sie Ihren Guide vorher kennen. Was sagt Ihnen Ihr Gefühl? Wie gut spricht der Guide Englisch?
  • Wird das Trinkwasser abgekocht und anschließend gefiltert? Evtl. Micropur Tabletten einstecken.
  • Bringen Sie Ihre eigene Isomatte mit, da wissen Sie, wie Sie liegen.
  • Es gibt Touranbieter, die chemische Toiletten und Zelte zum Mittagessen bereitstellen. Diese sind dann selbstverständlich die Luxusliner und sie zahlen.
  • Ein seriöser Touroperator sollte Ihnen mitteilen, dass die Monate November und März am Berg nicht empfohlen sind.

 

Kosten und Trinkgelder

  • Im Herbst 2009 lagen die Kosten für eine Kili-Besteigung via Machame Route in 7 Tagen zwischen 1200 USD und 2600 USD. Die Billigvariante bestand aus einer Gruppe von ca. 30 Mann. Die Tour für 2600 USD beinhaltete die oben genannten chemischen Toiletten. Der Durchschnitt lag bei 1600 USD. In unserem Fall war dies eine private Gruppe bestehend aus 3 Wanderern. die Tour wurde zu unserem Wunschtermin durchgeführt.
  • Trinkgelder sind obligatorisch. Es Fallen Kosten für den Guide, seinen Assistenten, den Koch, den Servierer und die Träger an. Ihre Leistungen sind enorm. Die Angaben über die Höhe der Trinkgelder variieren stark. In manchen Reiseführern werden Angaben von 10% des gesamten Tourpreises gegeben. Mein Tipp: Fragen Sie in Ihrem Reisebüro / bei Ihrem Touroperator vorher nach. Sie werden bei jedem Touroperator exakte aber unterschiedliche Angaben erhalten. Ich denke, dies ist die beste Möglichkeit, einen fairen Preis für beide Seiten zu erfahren.

Für eine dreiköpfige Wandergruppe sind 12 Mann nötig:

Besteigung des Mount Kilimanjaro

 

Träger

Das Leben der Träger ist extrem hart. Ihr offizielles Mindestalter beträgt 18 Jahre, viele sind jedoch jünger. Ihre Ausrüstung ist miserabel. Sie laufen in alten, ausgelatschen Schuhen, in Baumwollklamotten bei Wind und Wetter bis zum Basecamp von 4600 Höhenmetern. Alles was atmungsaktiv, wasserdicht oder schnelltrocknend ist, sind Geschenke von Wanderern. Auf dem Rücken „hängt“ ihr Rucksack mit ihren Habseeligkeiten. Auf dem Kopf oder im Nacken tragen Sie unsere Zelte, unser Gepäck und unser Essen steil bergauf. Im jungen Alter von durchschnittlich 45 Jahren kann ihr Körper den harten Bedingungen des Berges jedoch nicht mehr standhalten und sie verlieren ihren Job. Was dann?

Besteigung des Mount Kilimanjaro