ecuador

Afrika Reise

Reise durch Kenia, Tansania, Namibia & Botswana


Der Chobe Nationalpark in Botswana

Der Chobe Nationalpark wurde 1967 gegründet und gilt als ein großes Highlight für eine Reise nach Botswana. Der Park umfasst 10.566 Quadratkilometer und bietet vor allem vielen Elefanten- und Kafferbüffelherden eine Heimat. Die Nordgrenze des Parks bildet der Fluss Chobe, dem der Park seinen Namen verdankt. An den Flussufern findet man häufig Elefantenherden, die sich dort zum Trinken einfinden oder Hippos, die sich im Wasser aalen.

IMG 2314

 

IMG 2364

Der beste Ausgangspunkt in den Park bietet die Stadt Kasane. In der Nähe von Kasane befindet sich das Vierländereck. Hier treffen die Länder Angola, Botswana, Zambia, Namibia und Zimbabwe aufeinander. Von Kasane aus sind die bekannten Victoria Wasserfälle nicht mehr weit. In Kasane befinden sich eine hilfreiche Touristeninformation, ein Supermarkt und einige Lodges direkt am Fluss, die neben Campingplätzen, Zimmer und Bungalows anbieten. Von dort aus können Gamedrives in den Park, Angeltouren, Sunsetdinnercruises oder Bootstouren gebucht werden. Wenn Sie eine Bootstour buchen, dann achten Sie auf die Anzahl der Touris, die mit Ihnen an Bord sind. Die Eintrittsgebühr in den Chobe Nationalpark lag im Januar 2010 bei etwa 7€ pro Person am Tag. Wer also morgens einen Gamedrive und abends eine Bootstour unternimmt, zahlt Eintritt nur für einen Tag.

Wer mit dem Geländewagen unterwegs ist, kann den Park selbst erkunden und im Park übernachten. Dies ist sicherlich die beste Alternative den Park und seine Tierwelt kennen zu lernen. Mutige Geländewagenfahrer können dann durch das Moremi Gamereserve, das östlich des Okavango Deltas liegt, nach Maun fahren. Machen Sie sich auf ein Abenteuer mit zahlreichen tiefen Wasserlöchern, die Sie durchqueren müssen, gefasst. In der Regenzeit von Januar bis März kann es sein, dass die Strecke um Savuti nicht passierbar ist.

IMG 2300