ecuador

Afrika Reise

Reise durch Kenia, Tansania, Namibia & Botswana


Das Okavango Delta

Das Okavangodelta liegt im Nordwesten Botswanas und ist mit 20.000 Quadratkilometern eines der größten und vermutlich schönsten Feuchtgebiete Afrikas. Wer ein paar „Groschen“ in seinem Geldbeutel übrig hat, der sollte auf keinen Fall auf einen Besuch des Binnendeltas verzichten, denn die Landschaft dort ist unbeschreiblich.

Luftaufnahme Okavangodelta

Das Delta aus der Luft

1300 Pflanzenarten haben hier ihr Zuhause. In der Regenzeit leuchtet das Okavango Delta in seinem schönsten Grün. Außer auf Tiere trifft man auf wenig andere Deltabesucher aus der eigenen Lodge, so dass das Okavango Delta als absolut untouristische Ruheoase erlebt werden kann, in dem lediglich Tiergeräusche zu jeder Tages- und Nachtzeit die Ohren verzücken. Bis auf Nashörner findet man hier die Big Five sowie zahlreiche bunte Vögelchen, so dass vor allem Ornithologen auf ihre Kosten kommen. Bislang wurden im Okavango Delta 444 Vogelarten, 122 Säugetierarten, 71 Fischarten, 33 Amphibienarten und 64 Reptilienarten gezählt.

IMG 3289

Der „lilac breasted Roller“

Sein Wasser erhält das Okavango Delta aus dem Fluss Okavango, der in Angola entspringt. In der Regenzeit speist das Regenwasser den Okavango River, der über den Caprivi Strip in Namibia fließt, um dann Botswana zu erreichen. Dort versickert der Fluss im Kalaharisand und verdunstet. Der Fluss bildet ein einzigartiges Sumpfgebiet, das faszinierende Okavango Delta. Das Wasser aus Angola erreicht das Delta allerdings zwei bis drei Monate nach dem Einsetzen der dortigen Regenzeit und bildet somit folgende Besonderheit: Im Januar herrscht im Delta Regenzeit, der Wasserstand ist trotzdem niedrig. Wenn im Umland (Angola) Trockenzeit herrscht, ist der Wasserstand im Delta am höchsten.

Okavangodelta

Okavangodelta

Die Wasserlandschaft des Okavango Deltas

Ausgangsorte ins Delta sind die Städte Maun oder die etwas entfernter gelegene Stadt Kasane im Norden des Landes. In Maun gegenüber dem Flughafen haben sich zahlreiche Safarianbieter niedergelassen, die mit Luxussafaris oder einfachen Campingsafaris Touristen locken.

Allerdings hat sich das Okavango Delta auf Luxustourismus spezialisiert, so dass im Delta nur drei bis fünf Sterne Lodges vorhanden sind. Diese sind ausschließlich per Flugzeug zu erreichen, wodurch nochmals hohe Kosten entstehen. Die angebotenen Aktivitäten im Delta reichen von geführten Buschwalks, Gamedrives, zu Bootstouren und auf jeden Fall zu Mokoro-Ausflügen.

Okavangodelta

Überschwemmte Sandwege

Mokorofahrt im Okavangodelta

Ein Mokoro, das ursprüngliche Fortbewegungsmittel im Delta

Kosten für eine Flugsafari ins Okavango Delta:
Wie schon oben angesprochen, ist eine Flugsafari ins Okavango Delta keine günstige Angelegenheit. In der Nebensaison (Oktober bis April) muss man mit ca. 300 EUR pro Tag plus Flüge rechnen. In der restlichen Zeit mit mindestens 20% Aufschlag. Ein einfacher Flug ins Delta kostet ca. 100. Euro. Bedenken Sie, wenn Sie mehrere Lodges anfliegen, was nicht unüblich ist, dann müssen Sie die zusätzlichen Flugkosten von Lodge zu Lodge finanziell mit einplanen. Eine wesentlich günstigere Alternative das Delta zu besuchen ist, sich in Maun einen Touranbieter auszusuchen, der Sie mit dem Boot ins Delta fährt und für Sie eine Campingsafari durchführt.

Touranbieter für das Okavango Delta:
Ein erstklassiger Luxusanbieter für das Okavango Delta ist das amerikanische Unternehmen &beyond, das in Indien, Südamerika und in großen Teilen Afrikas, so z. B. in Botswana, Tansania und Namibia operiert. Andbeyond verfügt ausschließlich über Luxusunterkünfte und gehört dem Amerikaner Getty von Getty Images, d.h. Sie können im afrikanischen Busch auf amerikanischen Kundenservice und Luxus pur bauen. &beyond ist absolut souverän und zu 100% verlässlich. Reisebüros von &beyond finden Sie in Südafrika in Kapstadt, Johannesburg, Durban und natürlich online.

Wasserlilie im Okavango Delta

Wasserlilie